Themengebiete

Prävention und Gesundheitsförderung
- Ernährung -

Welche Bedeutung hat Ernährung in der Prävention und Gesundheitsförderung?

Im Bereich der Ernährung wird zwischen zwei grundlegenden Präventionsprinzipien unterschieden:

  • Vermeidung von Mangel- und Fehlernährung
  • Vermeidung und Reduktion von Übergewicht

Ersteres zielt auf eine gesündere Ernährungsweise ab - kurzum: höherer Nährstoffgehalt bei gleichzeitig niedrigerer Energiedichte der Nahrung. Der Körper soll dabei ausreichend mit wichtigen Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen versorgt und gleichzeitig von schädlichen Nahrungsinhaltenwie zu viel Zucker oder Fett entwöhnt werden.

Übergewicht bzw. Adipositas (schweres Übergewicht) wird ein immer ernstzunehmenderes Problem der westlichen Welt. Mit ihm steigen die Risiken für Bluthochdruck, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs.

Vor diesem Hintergrund spielt die Ernährung und das damit verbundene Körpergewicht eine wichtige Rolle bei der Prävention und Gesundheitsförderung und setzt dabei an vielen Stellen bei Bewegung an.

Welche Arten von Gesundheitskursen gibt es für dieses Themengebiet?

Übersicht der Kursangebote für Ernährung: Gesundes Gewicht, Bedarfsgerechte Ernährung, Fit in Form, Abnehmen mit Vernunft

Welchen Nutzen bringen diese Gesundheitskurse?

Eine richtige Ernährung beugt vielen Krankheiten des Verdauungssystems, des Stoffwechsels oder des Herz-Kreislauf-Systems vor. Darüber hinaus können bestimmte Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten abgemildert werden. Die entsprechenden Gesundheitskurse vermitteln daher Grundlagen für eine bessere Ernährung und unterstützen die Teilnehmer beim bewussteren Umgang mit alltäglichen Lebensmitteln und einer Umstellung des zugehörigen Einkaufverhaltens. Zusätzlich kann die Lust aufs Kochen geweckt und die Bedeutung von regelmäßigen Mahlzeiten verdeutlicht werden.

Kurse, die speziell auf ein gesundes Gewicht abzielen, beinhalten neben Maßnahmen zur Reduktion und Stabilisierung des eigenen Körpergewichtes ebenfalls Anregungen für gesundheitsförderndes Ernährungs- und Bewegungsverhalten. Ergänzt werden diese Ziele durch eine Verbesserung des Körper- und Selbstbewusstseins der Teilnehmer.


Mehr Informationen finden sich im Leitfaden Prävention des GKV-Spitzenverband.